Ihr Wegweiser im Trauerfall

Trauer ist der Preis, den wir für Liebe zahlen.

Ein verlässlicher Partner in den schweren Stunden

Unsere Aufgaben als Bestatter und Trauerberater

Bei einer Bestattung sind viele Details und Fragen zu klären und es fällt eine Menge organisatorische Arbeit an. Damit Sie sich voll und ganz Ihrer Trauer und dem Abschied vom Verstorbenen widmen können, nehmen wir Ihnen alle anfallenden Formalitäten gerne ab und regeln diese in Ihrem Sinne. Fachlich kompetent und mit der ganzen Erfahrung unserer über 100-jährigen Tradition.

Trauer

Wir hören Ihnen zu und lassen Sie mit Ihrer Trauer in dieser schmerzhaften Zeit nicht alleine. Wir unterstützen Sie dabei, das ohnmächtige Gefühl des Verlustes und der Verzweiflung zuzulassen und auszuleben, damit Sie nach und nach zu neuer Lebenskraft zurück finden können.

Abschied

Wir organisieren Trauerfeier und Beerdigung in Ihrem Sinne oder nach den Wünschen des Verstorbenen. Wir beraten Sie bei der Sargauswahl und -ausstattung sowie bei der Entscheidung, wie der Verstorbene eingekleidet werden soll. Wir kümmern uns um die wunschgemäße Dekoration, den individuellen Blumenschmuck und die persönliche Begleitmusik. Gerne sind wir Ihnen auch bei der Gestaltung von Zeitungsanzeigen, Trauerbriefen und Danksagungen behilflich.

Hat der Verstorbene zu Lebzeiten mit einem persönlichen Vorsorgevertrag eigene Regelungen für Trauerfeier und Beerdigung getroffen, dann sorgen wir für die genaueste Einhaltung dieser Wünsche und regeln alles nach seinen Vorgaben.

Formalitäten

Wir kümmern uns um alle organisatorischen Dinge, koordinieren sämtliche Termine und erledigen die erforderlichen behördlichen Formalitäten, damit Sie im Trauerfall nicht auch noch mit nervenaufreibenden Wartezeiten belastet werden. Wir melden den Sterbefall in Ihrem Namen allen Behörden, Versicherungen und Institutionen, mit denen der Verstorbene in Verbindung gestanden hat. Wir kümmern uns um die Abholung und Überprüfung der Todesbescheinigung sowie die Beurkundung beim Standesamt. Dabei helfen uns unsere guten und in fünf Generationen aufgebauten Kontakte vor Ort. Wir machen für Sie alle finanziellen Ansprüche bei Sterbegeldkassen, Versicherungen, Rententrägern, Gewerkschaften und sonstigen Institutionen geltend. Wir prüfen für Sie anfallende Rechnungen und legen diese für Sie aus.

Krankenkasse

Wenn Sie als Angehörige beim Verstorbenen mitversichert waren, läuft der Versicherungsschutz automatisch 4 Wochen weiter. Innerhalb dieses Zeitraumes müssen Sie sich dann bei der bestehenden Krankenkasse alleine weiterversichern oder in eine andere wechseln.
Notwendige Unterlagen:
Versicherungsschein der Krankenkasse

Sterbegeld

Leider zahlen die gesetzlichen Krankenkassen seit dem 1. Januar 2004 kein Sterbegeld mehr. Sollte der Verstorbene jedoch eine private Sterbegeldversicherung im Rahmen einer Bestattungsvorsorge abgeschlossen haben, dann veranlassen wir gerne für Sie die Auszahlung.

Rentenversicherung

Wenn der Verstorbene eine Rente von der gesetzlichen Rentenversicherung bezogen hat, muss die zuständige Rentenrechnungsstelle vom Tod des Empfängers informiert werden. Innerhalb von zwanzig Tagen können Witwer oder Witwe dann die Weiterzahlung der bisherigen Rente als Überbrückung beantragen. Diese wird zunächst für drei Monate gewährt. Für die Zeit danach sollte möglichst frühzeitig bei der Ortsbehörde der zuständigen Bundesversicherungsanstalt ein Antrag auf eine eventuelle Hinterbliebenenrente gestellt werden. Die Behörde finden Sie übrigens meistens direkt in Ihrem Rathaus oder Ordnungsamt. Nähere Informationen zum Thema Rentenversicherung finden Sie im Kapitel „Antrag auf Hinterbliebenenrente“ in dieser Broschüre.
Notwendige Unterlagen:
Sterbeurkunde und Bankverbindung

Lebensversicherung

Hat der Verstorbene eine Lebensversicherung abgeschlossen, muss auch diese über den Tod informiert werden. Damit die Versicherung zur Auszahlung kommen kann, sollten Sie alle nötigen Unterlagen unter Angabe Ihrer Bankverbindung bei der Versicherung einreichen oder uns übergeben, damit wir in Ihrem Namen die Auszahlung veranlassen können.
Notwendige Unterlagen:
Sterbeurkunde, Versicherungspolice, Bankverbindung

Unfallversicherung

Eine Unfallversicherung tritt nur dann in Kraft, wenn es sich bei dem Todesfall um einen Unfall gehandelt hat. In allen anderen Fällen kommt eine Unfallversicherung nicht zur Auszahlung.

Notwendige Unterlagen:
Sterbeurkunde, Versicherungspolice, Bankverbindung, ärztliche Bescheinigung über die Todesursache bzw. Aktenzeichen der Staatsanwaltschaft

Der Tod ist nicht das Ende,
nicht die Vergänglichkeit,
der Tod ist nur die Wende,
Beginn der Ewigkeit.

Kondolenzliste

Die Kondolenzliste liegt in der Regel im Vorraum der Trauerhalle aus. Wenn Sie den Angehörigen Ihr Beileid bekunden möchten, dann tragen Sie sich dort mit Ihrem Namen ein. Unterschreiben Sie jedoch nicht – sondern schreiben Sie Ihren Namen bitte deutlich lesbar, damit die Angehörigen wissen, dass auch Sie dem Verstorbenen die letzte Ehre erwiesen haben.

Sitzordnung

Während der Trauerfeier gibt es keine festgeschriebene Sitzordnung. Es ist aber üblich, dass die Familie direkt vor dem Verstorbenen in der ersten Reihe Platz nimmt. Wenn Sie nicht zu den engsten Angehörigen oder Freunden zählen, dann wählen Sie am besten einen Platz weiter hinten in der Trauerhalle.

Unsere Empfehlungen für das Verhalten während der Trauerfeier

Eine Trauerfeier ist nichts Alltägliches. Man sieht sich plötzlich mit einer Situation konfrontiert, in der man unsicher reagiert und nicht genau weiß, welches Verhalten angemessen ist. Mit unseren guten Empfehlungen möchten wir Ihnen deshalb an dieser Stelle ein wenig mehr Sicherheit geben, damit Sie dem Verstorbenen in aller Ruhe gedenken können.

Kleidung

Sie können Schwarz für Ihre Kleidung wählen – müssen Sie aber nicht. Denn heute ist es üblich, dass nur noch die nächsten Angehörigen diese Farbe tragen. Für alle anderen empfiehlt es sich, zumindest auf gedeckte Farben zu achten.

Ein jeder Abschied, so individuell wie das Leben

Die Trauerfeier

Die Trauerfeier ist der Moment des Zurückblickens und des Erinnerns an den Verstorbenen: an all das, was seine Persönlichkeit ausmachte, an sein Leben, an ihn als Mensch. Egal, welchem Glauben er angehörte oder welcher Religion – eine Trauerfeier sollte der Moment sein, in dem der Verstorbene ein letztes Mal für die Trauernden spürbar wird und in ehrenvollem Gedenken an ihn gedacht wird.

Ein solcher Moment sollte unserer Meinung nach immer ein ganz persönlicher, ganz individueller sein. Wir richten die Trauerfeier deshalb nicht nach starren Regeln oder Traditionen aus – sondern einzig und allein nach Ihren Wünschen oder denen des Verstorbenen. Ob Sie nun seine persönliche Lieblingsmusik während der Traufeier hören möchten, eine ganz bestimmte Blumenfarbe wünschen, im großen Rahmen oder ganz intim Abschied nehmen wollen – wir organisieren gerne alles in Ihrem Sinne, sodass Sie sich an diesem Tag ganz Ihren Erinnerungen hingeben können.

Zur Liebe gehört das Loslassen. Und weil wir
lieben, ist gerade dies so schmerzlich. Wir von
Bestattungen Muster begleiten und entlasten Sie in dieser
schweren Zeit soweit es möglich ist.

Die 4 Traueraufgaben der Angehörigen

Trauer und Tod sind in unserer Gesellschaft mit einem großen Tabu belegt. Wir haben den natürlichen Umgang mit ihnen verlernt, denn sie passen nicht zu unserer materialistischen und erfolgsorientierten Lebensweise. Und doch ist es gerade die Trauer, die uns zurück in ein Leben ohne schmerzhafte Gedanken führt. Leben Sie Ihre Trauer deshalb aus, geben Sie ihr Raum und verdrängen Sie sie nicht. Bewusstes Trauern ist ein Prozess, in dem der Trauernde die vier Grundaufgaben der Trauer erledigen muss und sich ihnen solange auch immer wieder stellen sollte. Denn nur so findet man nach und nach wieder zurück zu neuer Kraft und Lebensfreude.

Verlust als Realität akzeptieren

Beim Tod eines Angehörigen steht der Zurückgelassene unter Schock: Er verleugnet den Verlust und hofft inständig, dass sich alles nur als ein böser Traum entpuppt. Verstand und Gefühl streiten in dieser Zeit der Trauer miteinander. Den Verlust anzunehmen und als real akzeptieren zu können, ist deshalb ein schwerer, jedoch sehr wichtiger erster Schritt der Trauerarbeit.

Trauerschmerz erfahren

Der Trauernde versteht die Welt nicht mehr, hat Angst vor Gefühlen, die sich gegen ihn selbst richten und dem Unverständnis der Umwelt. Er ist auf der Suche nach seinem Ich, nach neuen Stellenwerten und nach einer Neuorientierung.

Er wird wahrscheinlich auch eine Zeit erleben, in der es zu ungesteuerten und sich manchmal widersprechenden emotionalen Ausbrüchen kommt. Weinen, Klagen, Zorn, Aggressionen, Kummer, Angst, Schuld, die Suche nach Sündenböcken, Verzweiflung, Depression, Apathie, Sinnleere, Schmerzanfälle, aber auch Sehnsucht, Liebe, Dankbarkeit und der Wunsch nach Ruhe sind jetzt ganz normale Gefühlsregungen. Da diese emotionale und schmerzvolle Zeit auch für den Körper des Trauernden belastend ist, kann es besonders in dieser Phase der Trauer zu Schlafstörungen, Appetitlosigkeit und einer höheren Anfälligkeit für Infekte kommen.

Anpassung an eine Welt ohne den Verstorbenen

In diesem dritten Stadium der Trauerarbeit gibt sich der Trauernde vor allem ganz seinen Erinnerungen hin. Abgeschlossene Erlebnisse mit dem Verstorbenen werden ins Bewusstsein gerufen, Gespräche werden geführt, der Verstorbene wird gesucht und gefunden. Es kommt aber auch zu ganz persönlichen emotionalen Entdeckungen des eigenen Ichs. So stellt der Trauernde etwa fest, dass seine eigene Stärke aus der Stärke des Partners resultierte, dass bestimmte Wesenszüge und negative Eigenschaften an seinem Partner zu ihm selbst gehören und dass der andere für ihn Aufgaben übernommen hatte, die er selbst nicht leisten wollte oder konnte. Diese wichtigen Erkenntnisse und das Herausarbeiten der positiv belebenden Momente der gemeinsam verbrachten Zeit lassen den Verstorbenen in der Erinnerung der Trauernden fortleben.

Emotionale Energie abziehen und in eine andere Beziehung investieren

Der Verlust ist jetzt akzeptiert. Der Trauernde hat erfahren, dass er trotz des Schmerzes ein ganzer Mensch sein kann. Er wendet sich wieder dem Leben zu und kann sich auf neue Beziehungen einlassen. Nach dem erlebten Verlust sind diese neuen Beziehungen für den Trauernden jedoch kostbarer geworden. Er hat gerade erst erfahren, dass sie endlich sind, und weiß was es bedeutet, sich wieder voll auf eine neue Beziehung einzulassen. Aus diesem praktischen Erleben konnte der Trauernde aber auch die Erkenntnis gewinnen, dass Trauer Verluste überwinden hilft und neues Leben, sowie neue Erfahrungen möglich macht. Die Trauer hat sich für ihn also als ein wesentlicher Teil des Lebens offenbart.

Einer der wichtigsten Momente im Trauerfall

Der persönliche Abschied

Loslassen zu müssen und die Endgültigkeit des Abschieds zu spüren, gehört zu den vermutlich schmerzlichsten Momenten im Leben eines jeden Menschen. Viele Angehörige vermeiden diese direkte Konfrontation mit dem Tod und bitten uns, den Verstorbenen sofort abzuholen und alle notwendigen Schritte für die Beerdigung oder Einäscherung sowie die Trauerfeier in die Wege zu leiten. Als erfahrene Trauerberater empfehlen wir allerdings immer, der Trauer und dem Schmerz Raum zu geben. Denn eine Verdrängung dieser Gefühle kann Ihre Seele auf Dauer krank machen.

Nur eine bewusst durchlebte Trauer ermöglicht Ihnen den Weg zurück zu natürlicher Lebensfreude und einen positiven Blick in die Zukunft, auch wenn dies manchmal länger dauern kann. Unsere Erfahrung hat immer wieder gezeigt, dass das persönliche Abschiednehmen vom Verstorbenen für die Verarbeitung der Trauer von großer Bedeutung ist. Das früher völlig normale Ritual der offenen Aufbahrung im Sarg macht den Tod fassbarer – und ist so ein wichtiger Schritt auf dem Weg in ein Leben ohne den Verstorbenen.

Trauer im Netz

Erinnern Sie sich gemeinsam auf Online-Gedenkseiten

Gerade in der ersten Zeit nach der Bestattung hilft es Trauernden sehr, ihre Erinnerungen an den Verstorbenen mit anderen zu teilen. Immer häufiger geschieht dies auf persönlichen Online-Gedenkseiten, in sogenannten Gedenkportalen. Auf diesen für jeden Verstorbenen individuell eingerichteten Seiten kann man zu jeder Zeit und an jedem Ort der Welt ein Zeichen des Erinnerns setzten – z.B. eine virtuelle Kerze entzünden, ein Foto hochladen, eine Anekdote aus dem gemeinsamen Leben festhalten oder den Angehörigen kondolieren. So entsteht aus vielen Details ein liebevolles Porträt, das den Verstorbenen in Ehre hält.

Kontaktaufnahme:

Andreas Wormstall Bürotechnik
Ansprechpartner: Julia Wormstall
Beulstraße 11
58642 Iserlohn

Telefon: 02374. 50 56 70
Fax: 02374. 41 33
E-Mail: j.wormstall@funeralimage.de

wormstall Bürotechnik
wormstall Bürotechnik
Call Now Button